Wohndecken

— Naturhaare —

Cashmere

Cashmere, auch Kaschmir genannt, ist das Feinste der Edelhaare. Der klassische Ursprung des Cashmeres stammt aus der gleichnamigen Region zwischen Indien und Pakistan. Jedoch der hochwertigste und edelste Cashmere kommt aus der Mongolei. Die Haare der Cashmereziege werden nicht geschoren, sondern von Hand ausgezupt und anschließend ebenfalls von Hand gereinigt. Nur etwa 100 g liefert die Ziege im Jahr. Die sehr feinen, gut gekräuselten, edlen Flaumhaare sind weich, geschmeidig, seidig glänzend und haben ein enormes Wärmerückhaltevermögen.

Kamelhaar

Die edlen Kamelhaar-Fasern wurden hier zu einem Garn der Extraklasse vereint. Durch Kämmen junger, zweihöckriger Kamele (Trampeltiere) aus der Mongolei, China, Russland und Afrika wird dieses Material gewonnen. Im textilen Bereich findet ausschließlich das feine Unterhaar vom Fell der Jungtiere Verwendung. Bedingt durch dessen Seltenheit mischt man es oft mit weiteren Garnen wie Seide oder Kaschmir. Kamelhaar ist eine superweiche, anschmiegsame und temperaturausgleichende Hohlfaser mit guter Feuchtigkeitsaufnahme. Diese entsteht durch die nahezu schuppenfreie Oberfläche der Haare. Nicht verwunderlich also, dass diese natürliche Klimafaser, die wie eine Klimaanlage wirkt, bestens für Mäntel, Jacken und Decken geeignet ist. Zudem liegt gerade das helle Beige der Kamelhaare diesen Winter voll im Trend. Die ganze Farbpalette erdiger Töne erstreckt sich von nahezu reinem Weiß (Haar von Baby-Kamelen) bis hin zu einem rötlichen Braun. 

Alpakahaar

Alpakas sind eine in den südamerikanischen Anden verbreitete Kamelart, die vorwiegend wegen ihrer Wolle gehalten wird. Dort sind sie extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Dies macht das Alpakahaar, das innen hohl ist, zu einer feinen, leichten und temperaturausgleichenden Wolle. Diese hält im Winter warm und sorgt auch an wärmeren Tagen für einen optimalen Komfort. Alpakas sind mit einem dicken, weichen und feinen Haarvlies ausgestattet. Das Haar ist sehr fein, geschmeidig und wenig gelockt, es fühlt sich besonders kuschelig und angenehm auf der Haut an.

Lammwolle

Lammwolle stammt von der allerersten Schur junger Schafe. Deshalb ist sie so weich, flauschig und hautfreundlich. Unabhängig von der Außentemperatur spendet echtes Lammfell im Winter wie im Sommer angenehme, gleichmäßige, trockene Wärme.

Yakhaar

Das Yak ist ein Bergrind, welches in Zentralasien lebt. Es hat sich den extremen Temperaturschwankungen angepasst. Zum Schutz vor Frost und Hitze besitzt es ein sehr widerstandsfähiges Fell: einen flauschigen, dichten Pelz unter robustem langem Deckhaar. Für die Naturhaardecken wird nur das feine naturbelassene Unterhaar verwendet.

— Naturfaser —

Baumwolle

Baumwolle ist die beliebteste Textilfaser der Welt. Sie ist besonders atmungsaktiv, temperatur- und feuchtigkeitsregulierend sowie hautsympathisch. Verglichen mit Kunstfasern ist Baumwolle sehr saugfähig und kann bis zu 65% ihres Gewichtes an Wasser aufnehmen.

Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau

Artikel aus naturreiner Baumwolle werden auf der Grundlage möglichst naturnaher Produktionsmethoden hergestellt. Erkenntnisse aus der Ökologie und des Umweltschutzes werden dabei besonders berücksichtigt. Der Baumwollanbau erfolgt ohne Pestizide und Kunstdünger. Es werden keine optischen Aufheller und Weichmacher verwendet, sondern nur umweltverträgliche Farbstoffe. Außerdem ist der soziale Aspekt durch fairen Handel mit ausreichender Entlohnung gesichert. Die Einhaltung der Bedingungen wird durch autorisierte, unabhängige Institute überwacht und zertifiziert.

— Synthetische Fasern —

Polyacryl

Polyacryl ist eine Chemiefaser aus synthetischen Polymeren. Das Aussehen ähnelt dem der Wolle. Polyacryl ist besonders bauschig, formbeständig, wärmend, pflegeleicht und trocknet schnell. Gerade bei Mischungen mit einem entsprechenden Anteil von Baumwolle kommen die positiven Eigenschaften von Polyacryl besonders zur Geltung.

Polyester

Diese synthetische Faser wird wegen ihrer pflegeleichten Eigenschaft verwendet. Polyester verbindet eine hohe Festigkeit mit einer guten Lichtbeständigkeit. Durch eine exakte, beeinflussbare Fertigung können besonders gleichmäßige Stoffe daraus gefertigt werden.